Verleihung des JUSTUS BIER PREISES FÜR KURATOREN

Der wissenschaftliche Leiter des Max Ernst Museum Brühl des LVR, Dr. Jürgen Pech, und die Ko-Kuratorin Friederike Voßkamp werden für das Ausstellungsprojekt und die Publikation Ruth Marten – Dream Lover mit dem Justus Bier Preis für Kuratoren 2019 ausgezeichnet.

Die Ausstellung der New Yorker Künstlerin im Max Ernst Museum Brühl des LVR war 2018/19 die erste Retrospektive von Ruth Marten in Europa. Die besondere Qualität des Projekts stellt die Jury heraus: „Inmitten des künstlerisch reichen Rheinlands gelegen und umgeben von vielen herausragenden Museen und Ausstellungshäusern ist es dem Max Ernst Museum Brühl des LVR mit dieser Ausstellung einmal mehr auf exemplarische Weise gelungen, ausgehend vom Erbe Max Ernsts den Blick auf ein eigenwilliges, grenzgängerisches künstlerisches Werk zu richten und damit dem kunstinteressierten Publikum seine produktive Energie zu erschließen.“
Der Justus Bier Preis wird seit 2009 jährlich von einer unabhängigen Jury verliehen und getragen von der Helga Pape Stiftung Jens und Helga Howaldt in Hannover. Eine vergleichbare Auszeichnung für kuratorische Leistungen gab es zuvor nicht.

Weitere Informationen zum Justus Bier Preis, der Jury und den bisherigen Preisträgern: www.helga-pape-stiftung.de

Bildnachweise (v.l.n.r.): Ausstellungsansicht Ruth Marten – Dream Lover im Max Ernst Museum Brühl des LVR 2019, Foto: LVR/Uwe Weiser; Ausstellungseröffnung mit Künstlerin Ruth Marten und Kurator Dr. Jürgen Pech, Foto: LVR/Uwe Weiser; Preisträgerin Friederike Voßkamp, Foto: LVR-ZMB/Helene Claußen

(02223)