Essen. Der Folkwang-Museumsverein hat für die Sammlung des Museum Folkwang bei „Ketterer Kunst“, München, das Gemälde „Tänzer“ von Max Pechstein (1881–1955) ersteigert. Damit erweitert das Museum Folkwang seine Sammlung an Expressionisten um eine bedeutende Arbeit aus der Brücke-Zeit des Künstlers. Erstmals wird das Essener Haus die Neuerwerbung für seine Sammlungspräsentation im Februar der Öffentlichkeit zugänglich machen.

„Tänzer“ ist eines der seltenen Gemälde Max Pechsteins, die sich mit dem Tanz und der Bewegung des Körpers auseinandersetzen. Hier löst ein gestisch wirkender Farbauftrag die gleichmäßig nebeneinandergesetzten Pinselstriche im Stil Vincent van Goghs ab, die die Bilder von Pechstein noch im Sommer 1910 bestimmt haben. Insofern schließt das Gemälde Tänzer in der Sammlung des Museum Folkwang sinnfällig den Schaffenszeitraum Pechsteins zwischen der frühen „Flusslandschaft“ (um 1907) und „Mädchen am Tisch“ (1910). Mit der Neuerwerbung verfügt das Museum Folkwang nun über insgesamt vier Gemälde, zwei Plakate und 15 Grafiken von Max Pechstein.

Das Museum Folkwang widmet der Neuerwerbung einen eigenen Sammlungsraum, der die vielfältigen Bezüge zu den expressionistischen Beständen des Museums und der motivischen Anbindung zum Thema „Tanz“ präsentiert, u. a. mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde, Henri Matisse und Edgar Degas. pk

BU:

Hermann Max Pechstein, „Tänzer“, 1910, Öl auf Leinwand, 51 x 55,4 cm. Museum Folkwang, Essen © Pechstein – Hamburg/Tökendorf / VG Bild-Kunst, Bonn 2019. Foto: Ketterer Kunst GmbH und Co. KG