LVR-Kultur bewegt mehr als 3,1 Millionen Menschen

Köln. Im zurückliegenden Jahr konnte der Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit seinen Kultur-Angeboten überzeugen: Über 3,1 Millionen Menschen interessierten sich für die rheinische Kultur. Davon haben über 1,2 Millionen Gäste die vierzehn Museen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) besucht.

2020 endet das erfolgreiche Verbundprojekt „100 jahre bauhaus im westen“. Der LVR zieht dazu gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen (NRW) und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Rahmen eines Bildungskongresses am 27. März im LWL-Textilmuseum Bocholt Bilanz. Derzeit sehr beliebt ist die Mitmachausstellung „Musik! Hören – Machen – Fühlen“ im LVR-LandesMuseum Bonn. Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven geht es noch bis September um das gemeinsame Erleben und Machen von Musik, von Beethoven bis Beyoncé und von Europa einmal rund um die Welt.

Zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands Ruhr (RVR) zeigt das LVR-Industriemuseum im Peter-Behrens-Bau Oberhausen ab dem 15. Mai erstmals Fotografien aus dem RVR-Fotoarchiv. Die Textilfabrik Cromford in Ratingen zeigt ab September „Modische Streifzüge durch die Tierwelt“. „Von der Rolle“ ist man ab März in der Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach. Die Gäste erwartet Klopapiergeschichten rund um Toiletten und Hygienepapier. pk

BUS:
1. Toilettenpapier aus Krepp, um 1930, ist in der Ausstellung „Von der Rolle“ in der Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach zu sehen. Foto: Miriam Schmalen

2. Ab September zeigt die Textilfabrik Cromford in Ratingen „Modische Streifzüge durch die Tierwelt“. Foto: Christoph Schlegel