Kunsthalle Schirn präsentiert erstmals iranisches Künstlerkollektiv

Frankfurt/Main. Deutschland-Premiere in der Schirn. Die Frankfurter Kunsthalle präsentiert als erstes deutsches Museum das iranische Künstler-Trio Ramin Haerizadeh (*1975), Rokni Haerizadeh (*1978) und Hesam Rahmanian (*1980)
in einer gemeinsamen Ausstellung. Zeitpunkt: 3. September bis zum 13. Dezember 2020. Die Ausstellung wird gefördert durch den Verein der Schirn Freunde e. V..

Die raumgreifenden Installationen des iranischen Künstlerkollektivs entführen in eine eigene Welt. Immer wieder kreist ihr Werk um die Krisen des Nahen Ostens, um Krieg, Exil und Migration. Mit melancholischer Poesie und beißendem Humor verwandeln sie düstere Szenen in karikaturhafte Grotesken, die die globalisierte Welt spiegeln. Sie schaffen überraschende Begegnungen, richten die Aufmerksamkeit auf dringliche politische und soziale Konflikte der Gegenwart und hinterfragen Machtmechanismen genauso wie normative Geschlechterrollen oder die Kunstwelt.

In der Schirn führen die Künstler ihrem Prinzip des Work in Progress folgend neue und ausgewählte ältere Werke zu einem immersiven Environment zusammen. Ausgangspunkt und Herzstück ist das eigens für die Ausstellung entstandene, monumentale Bodengemälde „O You People!“ (2020) – ein dichtes Geflecht aus Erzählungen und Referenzen. Es wird von weiteren Werken ergänzt, darunter fünf Videoarbeiten, u. a. „From Sea to Dawn“ (2016/17) oder „If I Had Two Paths I Would Choose the Third“ (2020), komplettiert durch Skulpturen wie „Alluvium, March–June 2020“ (2020) sowie Texte, Fotografien und Sound.

Persische Wurzeln und westliche Popkultur

Basis und Zentrum der künstlerischen Arbeit des Trios – so heißt es in der Beschreibung zu dieser Ausstellung, ist ihr Haus in Dubai. Hier entstehen in einem Prozess des gemeinsamen Lebens und Arbeitens Kunstwerke und Ausstellungen – häufig im Austausch mit Freundinnen und Freunden oder anderen Künstlerinnen und Künstlern. Gemäß ihrer Definition des Kollektivs arbeiten Haerizadeh, Haerizadeh und Rahmanian in ihrem jeweils eigenen Stil sowohl zusammen als auch unabhängig voneinander. „Die Kunst von Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh und Hesam Rahmanian ist ein starker Kommentar zu unserer Zeit. Ausgehend von der Dringlichkeit aktueller sozialer und politischer Themen befasst sich ihre künstlerische Arbeit mit Machtmechanismen, Migration und den Folgen von Kriegen und Konflikten. Ihre Werke entstehen im Dialog – oft mit anderen Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt. Es sind dieser internationale Austausch, diese Begegnungen jenseits des Alltäglichen, die unseren Blick ganz wesentlich erweitern. Mehr denn je ist dies aktuell von zentraler Bedeutung“, betont Philipp Demandt, Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt. Martina Weinhart, Kuratorin der Ausstellung, ergänzt: „Im Werk von Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh und Hesam Rahmanian begegnen sich ihre persischen Wurzeln und westliche Popkultur ebenso wie Hochkultur und Camp, Banales und dringliche politische Anliegen. Das iranische Künstlertrio versteht es, einen komplexen Kosmos zu schaffen, der überraschende Verbindungen und Begegnungen ermöglicht und auf diese Weise konventionelle Muster durchbricht. Es sind ebenso feinsinnige wie visuell überwältigende Environments, die Fragen der Identitäten einer Welt in Bewegung aufwerfen“. pk

BUS:

Bild 1: Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh, Hesam Rahmanian, „O You People!“, 2020, Detail, Acryl, Gips und Epoxid auf wasserfesten MDF-Platten,
1600 x 1700 cm, Courtesy die Künstler und Galerie Isabelle van den Eynde, Dubai

Bild 2: Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh, Hesam Rahmanian, O You People!, 2020, Detail, Acryl, Gips und Epoxid auf wasserfesten MDF-Platten,
1600 x 1700 cm, Courtesy die Künstler und Galerie Isabelle van den Eynde, Dubai

Bild 3: Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh, Hesam Rahmanian, O You People!, 2020, Detail, Acryl, Gips und Epoxid auf wasserfesten MDF-Platten, 1600 x 1700 cm, Courtesy die Künstler und Galerie Isabelle van den Eynde, Dubai

 

 

(02494)