VIMEO



Künstlergruppe Semikolon
Die Künstlergruppe Semikolon wurde im November 1968 durch Alf Bayrle, Ch. Fischer, Alexander Opaska, Franz-Josef Osterloh, Johannes Reinarz und Peter Wartenberg gegründet. Ein Jahr später hielt die Gruppe den ersten Kunstmarkt ab, und dieser Kunstmarkt findet bis heute traditionell im November statt. Ab März 1970 gibt es – bis heute – Kurse der Wochenendakademie, immer noch jeweils samstags. Das Kursangebot umfasst grafische, malerische und plastische Techniken sowie eine formale und inhaltliche Beratung. 1974 fand eine Wechselausstellung mit einer polnischen Künstlergruppe statt, 1975 dann mit einer Belgrader Künstlergruppe. 1983 siedelte Semikolon aus der Kulturbaracke in ihr neues Domizil, das Kulturzentrum Hardtberg in Bonn Duisdorf, das sowohl Gruppenatelier als auch Ausstellungsstätte und Begegnungsraum wird. 1985 kam es zu einer Gemeinschaftsaktion mit niederländischen Künstlern und 1987 wurde der Workshop „Deutsch-Ungarischer Künstlertreff“ abgehalten. Nach zwanzigjähriger Arbeit als Vorsitzender übergab Johannes Reinarz 1988 sein Amt an Titus Reinarz und ein Jahr später übernahm Dr. Carl Körner die Vorstandsarbeit. 1991/92 gab es eine Wechselausstellung mit slowenischen Künstlern.
Derzeit hat die Künstlergruppe Semikolon 15 Mitglieder. Sie ist stilistisch offen und praktiziert einen demokratischen Pluralismus, der für alle Aktivitäten der Gruppe gilt.
(Marcel Bouziri)

 





(02400)