„Art is for everybody“ : Große Keith Haring Ausstellung im Museum Folkwang

Essen. Das Museum Folkwang zeigt bis zum 29. November 2020 eine umfassende Ausstellung mit Werken des US-amerikanischen Künstlers Keith Haring (1958–1990). Unverwechselbar sind die tanzenden Männchen, bellenden Hunde und fliegenden Untertassen, mit denen er seine Botschaften für alle verständlich machte.

Die Schau „Keith Haring“ präsentiert ihn nicht nur als Künstler, sondern auch als Performer, Aktivist und Netzwerker, der mit seinem Streben nach einer gerechteren Gesellschaft nichts an Innovation und Relevanz eingebüßt hat. Gezeigt werden rund 200 Exponate, darunter berühmte Gemälde, großformatige Zeichnungen, frühe Videoarbeiten, Skulpturen, Fotografien und Archivmaterialien.

Dazu Peter Gorschlüter, Direktor Museum Folkwang: „Keith Harings expansiver Drang zur Kunst machte vor nichts Halt: Motorhauben, Häuserfassaden, U-Bahn-Stationen, Mode, Alltagsprodukte, menschliche Körper und vieles mehr dienten ihm, um seine so fantasievollen wie politischen Botschaften in die Welt zu tragen. Er hat damit nicht nur die Grenzen der Leinwand, sondern auch der Kunstinstitutionen gesprengt. Kunst ist für alle und überall. Seine Werke und Aussagen sind heute so aktuell wie zur Zeit ihrer Entstehung und für uns Anlass, diesem visionären und leider viel zu früh verstorbenen Künstler eine große Retrospektive zu widmen.“

Parallel zeigt das Essener Haus die Ausstellung „Rettet die Liebe! Internationale Plakate gegen AIDS“. Seit Entdeckung des HI-Virus in den 1980er Jahren spielt das Plakat eine zentrale Rolle in der AIDS-Aufklärung und Präventionsarbeit. Die Schau „Rettet die Liebe!“ mit 180 Plakaten veranschaulicht ausgehend von den frühen Initiativen von Künstlergemeinschaften wie ACT UP, zu der Keith Haring gehörte, der im Alter von 32 Jahren an AIDS starb. Auch Gran Fury aus New York gehörte zu ACT UP. Die Künstlergemeinschaften zeigten, wie unterschiedlich in den einzelnen kulturellen und religiösen Gemeinschaften visuell und kommunikativ mit der HIV-Infektion umgegangen wurde. pk

BUS:
Bild 1: Keith Haring, „Untitled“, 1982 © Keith Haring Foundation
Bild 2: COMED, „Don’t Stop Passion, Stop AIDS.“, Luxemburg, ca. 1996 © COMED, Leudelange
Bild 3: Ausstellungsansicht „Keith Haring“. Foto: Museum Folkwang, Sebastian Drüen

 

 

(02483)