„Gemälde, Grafiken und Plastiken zeitgenössischer mittelrheinischer Künstler“

Neuwied. Jahresausstellung im Roentgen-Museum Neuwied: Neben der Kunst rückte diesmal auch Landrat Rainer Kaul in den Blickpunkt öffentlichen Interesses. Es war Kauls letzte öffentliche Amtshandlung, diese Schau am Samstag, 25. November um 16 Uhr zu eröffnen, die das Haus bis zum 18. Februar bespielt.

Rainer Kaul geht nach 24 Jahren zum Ende diesen Jahres in den Ruhestand. Mit Achim Hallerbach steht der Nachfolger bereits fest, der nach Neujahr seine Amtsgeschäfte übernimmt. Wie schon in den Jahren zuvor, hatte sich Rainer Kaul einmal mehr bestens auf seine Eröffnungsrede für die Ausstellung – zugleich Höhepunkt des Ausstellungsjahrs 2017 – vorbereitet, was ihm Dank und Anerkennung des zahlreich erschienenden Publikums und vor allem von Museumsdirektor Bernd Willscheid einbrachte. Die Schau steht unter dem Thema „Gemälde, Grafiken und Plastiken zeitgenössischer mittelrheinischer Künstler“. Zur musikalischen Umrahmung der Veranstaltung spielten Yoel Cantori mit Cello und Milica Vickovic-Reffgen am Klavier.

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Mittelrhein-Region präsentieren in dieser bekannten, traditionellen Ausstellung annähernd 70 Gemälde, Grafiken, Fotografien sowie Skulpturen und Objekte. Die ausgestellten Arbeiten wurden, wie bereits in den letzten Jahren, von einer Fachjury ausgewählt.

Da es sich bei der „Jahreskunstausstellung“ des Roentgen-Museums nicht um eine Themenausstellung handelt, sind hier unterschiedliche Motive, von der Landschaft über das Portrait bis zu ungegenständlichen Arbeiten, in den unterschiedlichsten Techniken und Materialien vertreten. Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Werke der Künstler aus der Neuwieder und Koblenzer Region.

Ulla Windheuser-Schwarz, die man sonst eher als Malerin kennt, überraschte diesmal bildhauerisch mit zwei Hartbasalt-Arbeiten. Gelungen auch das  Basaltlava-Objekt von Ruth Schwenker. Grafisch zeigte sich Jan Schröder mit seinen Druckstöcken 57 und 65/ Holzdruck, Holzschnitt. Malerisch hervorzuheben wären die Pastell-Arbeiten von Andreas Bruchhäuser,  in denen er „Hammerstein mit Rheininsel“  und die „Uferlandschaft bei Hammerstein“ festhielt. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das aktuelle Kunstschaffen im Mittelrheingebiet zwischen Boppard und Bad Honnef wieder. pk

 

BUS:

Basaltlava- Objekt von Ruth Schwenker.
Foto: Peter Köster

Druckstock, Jan Schröder