Die besten Bonner Jahre

Beethoven, Bonnerinnen und die Aufklärung am Rhein

Die besten Bonner Jahre – Beethoven, Bonnerinnen und die Aufklärung am Rhein

Eine Film von Georg Divossen / TALKING ART

Als Ludwig van Beethoven im Dezember 1770 das Licht der Welt erblickte, hatte er unglaubliches Glück. Vielleicht nicht unbedingt, was das Kämmerchen seiner Geburt in der Bonngasse betraf. Vielleicht auch nicht wegen der herzhaften Erziehungsmethoden seines Vaters in späteren Jahren. aber ganz sicher hatte er großes Glück, ausgerechnet in Bonn geboren zu sein, der vielleicht aufgeklärtesten Stadt in deutschen Landen bestimmt aber im Rheinland.

Das heitere Klima der Aufklärung und die kulturelle Blüte, die Bonn unter seiner letzten beiden Kurfürsten erleben dürfte, prägte den jungen Beethoven zu seiner freiheitsliebenden Denkungsart.

Eine neue bürgerliche Mittelschicht diskutierte Ideen der politischen Mitbestimmung in geheimen Logen wie den Illuminaten im Zehrgarten oder in den literatisch-musikalischen Salons, etwa bei den Breunings. Gebildete Frauen wie die Buchhändlerin Koch oder Helene von Breuning fanden ihren Platz in der Gesellschaft, auch wenn sich die Ideen der Gleichberechtigung weniger auf das Verhältnis der Geschlechter als vielmehr auf das Verhältnis zwischen Bürgerschaft und Adel bezog.

Doch was hatte eigentlich die arme Unterschicht, der sogenannte dritte Stand, von den heeren Idealen der Aufklärung, von Ideen der Vernunft und Humanität? Konnten Handwerker oder Knechte, Krämerinnen oder Mägde ihren Lebensalltag wirklich verbessern?

Hatten neue Vorstellungen von Ehe und Familie, Bildung und beruflicher Teilhabe tatsächlich positive Auswirkungen auf das Leben der Bonnerinnen?

 

Dreharbeiten in Brühl, Miel, Bad Godesberg, Vilich, Beuel, Unkel

Projektzeit: Februar 2019 – März 2020

 

Haupt-Darsteller/innen:

Leonie Bauerdick – Eleonore von Breuning

Tanja Gottschalk – Witwe Helene von Breuning

Leonard Hüster – Christian Gottlob Neefe

Leopold Klieeisen – Ludwig van Beethoven

Rolf Krings – Franz Ries / Knecht

Kajo Meyer – Freiherr Franz von Spiegel / Knecht

Timm Minkowitsch – Kurfürst Max Franz

Matthias Pieper – Franz Gerhard Wegeler

Karin Pokorny – Witwe Koch vom Zehrgarten / Magd

Lena Reifenhäuser – Babette Koch

 

Weitere Darsteller/innen:

Horst Gundelach, Susanne Gundelach, Curt Delander, Marianne Pitzen

 

Buch & Regie

Georg Divossen / TALKING ART

 

Laufzeit: 50 min

Eine Produktion im Auftrag des Frauenmuseums Bonn

 

 

 

Filmtrailer:

YouTube
YouTube
 

Vorführtermine:

Aufführungen (unter Vorbehalt):

28.7. / 18.8. / 22.9. / 20.10. / 17.11. jeweils 18 Uhr im Frauenmuseum Bonn

Voranmeldung mit Adresse (Corona-Vorschrift) notwendig unter:

Georg.Divossen@gmx.de
oder: 02241 2096429

oder im Frauenmuseum unter:
info@Frauenmuseum.de
oder: 0228 / 691344