Ausstellungsprogramm 2019 in der Frankfurter Schirn

Frankfurt/Main. Ab 14. Februar präsentiert die Frankfurter Kunsthalle Schirn die Ausstellung „Bruno Gironcoli. Prototypen Einer Neuen Spezies“. Gezeigt werden Ausschnitte aus dem monumentalen Spätwerk des österreichischen Bildhauers. Als seien sie einem Theater des Absurden oder einer surrealen Traumwelt entsprungen, erscheinen seine gigantischen Objekte wie Prototypen einer neuen Spezies, getaucht in glänzende, verführerische Oberflächen aus Gold, Silber und Kupfer.

Schwedisches Künstlerpaar

„A Journey Through Mud And Confusion With Small Glimpses Of Air“ ist der Titel einer Überblicksausstellung zum Werk des schwedischen Künstlerpaars Nathalie Djurberg und Hans Berg (28. Februar bis 26. Mai). Mit rund 40 Video- und Soundarbeiten der letzten zwei Jahrzehnte sind ihre Arbeiten erstmals in einem großem Umfang in Deutschland zu sehen. Bereits im Jahr 2003 wurde Nathalie Djurberg mit ihren Stop-Motion-Filmen bekannt, deren filmische Narration seit 2004 durch die Musik von Hans Berg ergänzt wird. Die Künstler nehmen die Besucher mit auf eine Reise ins Innere des Menschen – mit Filmen, die absurden Träumen wie auch verdrängten Erinnerungen gleichen und atmosphärisch verdichtet die Grenzen des menschlich Erträglichen ergründen.

Im Sommer wird der Schweizer Konzept-, Performance- und Objektkünstler John M. Armleder mit der Ausstellung „Circa Circa“ (7. Juni – 1. September) exklusiv für die Schirn neue, raumfüllende Installationen entwickeln, die er im Innen- und Außenraum präsentieren wird.

Parallel dazu widmet sich eine große Ausstellung dem Sound in der zeitgenössischen Kunst. In der international besetzten Gruppenausstellung „Big Orchestra“ (19. Juni – 8. September) stellt die Kunsthalle künstlerische Arbeiten vor, denen gleichzeitig die Funktion von Musikinstrumenten innewohnt, von u. a. Doug Aitken, Nevin Aladağ, Tarek Atoui, Constantin Luser, Christian Marclay, Caroline Mesquita, Rie Nakajima, Naama Tsabar und David Zink Yi.

Schau anlässlich der Frankfurter Buchmesse

Die Künstlerin Hannah Ryggen schuf mit ihren monumentalen Wandteppichen ein eindrucksvolles, politisch inspiriertes Werk. Die Schirn präsentiert – anlässlich des Ehrengastauftritts Norwegens auf der Frankfurter Buchmesse im Herbst – eine große Einzelausstellung (26. September bis 12. Januar). Dem Publikum in Deutschland wird somit erstmals ein umfassender Einblick in das Œuvre der Künstlerin gewährt.

Den Höhepunkt des Jahres bildet die Retrospektive „Lee Krasner – eine Pionierin des Abstrakten Expressionismus in den USA“, Laufzeit: 11. Oktober bis zum 12. Januar 2020. Das Haus präsentiert rund 100 Werke, darunter Gemälde, Collagen und Zeichnungen sowie Filme und Fotografien aus internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen. Es wird Krasners Gesamtwerk sichtbar, das ein halbes Jahrhundert umfasst. pk

 

BUS:

Bild-1: Nathalie Djurberg und Hans Berg Worship. 2016 Header.

Bild-2: Djurberg-Berg-Porträt. 2018. Foto: David Ne.

Bild-3: Ohne Titel: 2001. Foto: Hans Christian Krass.