ARCHIV: Alle Beiträge anzeigen, jüngster Beitrag zuerst
 

Bergischer Kunstpreisträger Niko Chodor

Solingen. Vom 28. September bis 11. November zeigt das Kunstmuseum Solingen die 72. Internationale Bergische Kunstausstellung. Die heterogene Schau, die traditionell unter keinem vorgegebenen Motto steht, gibt einen Einblick in das vielfältige Kunstschaffen der Region. Der mit 5.000 Euro dotierte Internationale Bergische Kunstpreis der National-Bank AG geht an den 1992 in Düren geborenen Niko Chodor.
mehr lesen
Bergischer Kunstpreisträger Niko Chodor

Eheleute Stephanie und Wolfgang Bohn fördern Bonner Kunstpreis

Bonn. Der Bonner Kunstpreis ist vorerst für die nächsten zehn Jahre gesichert. Nachdem sich die IVG-Stiftung als langjähriger Förderer aus dem Projekt herausgezogen hatte, schien die Zukunft dieses prestigeträchtigen Preises, der in einem zweijährigen Rhythmus vergeben wird, in weiter Ferne. Dank der neuen Sponsoren Stephanie und Wolfgang Bohn aus Bonn dürften die nächsten fünf Kunstpreise somit in „trockenen Tüchern“ sein.
mehr lesen
Eheleute Stephanie und Wolfgang Bohn fördern Bonner Kunstpreis

Palermo-Raum im Bonner Kunstmuseum und „Blinky“- Schau in Wiesbaden

Bonn/Wiesbaden. Blinky Palermo (1943-1977, bürgerlicher Name Peter Heisterkamp) wäre in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmen ihm gleich zwei Kunsthäuser eine Ausstellung. Das Kunstmuseum Bonn hat dazu einen Palermo-Raum eingerichtet, in dem bis 7. Oktober eine Auswahl von seinen Arbeiten zu sehen ist. Mit einer „Hommage à Blinky“ ehrt das Museum Wiesbaden den Künstler bis zum 28. Oktober mit einer Schau. Die in Bonn gezeigten Werke umspannen die Zeit der Ende der 1960er-Jahre bis zum Jahr 1973.
mehr lesen
Palermo-Raum im Bonner Kunstmuseum und „Blinky“- Schau in Wiesbaden

Bilder einer Sammlung – 50 Jahre Kunsthalle Bielefeld

Bielefeld. „Bilder einer Sammlung - 50 Jahre Kunsthalle Bielefeld“ so lautet der Titel dieser Ausstellung, die vom 29 September bis zum 27. Januar 2019 in der Leineweberstadt gezeigt wird. Die Sammlung mit ihren ca. 500 Gemälden, 200 Skulpturen und ca. 4.500 Aquarellen, Zeichnungen und druckgrafischen Blättern ist zwar deutlich älter als 50 Jahre, aber bei weitem nicht so alt wie andere städtische Sammlungen, die oft auf dem Erbe fürstlicher Sammlungen beruhen.
mehr lesen
Bilder einer Sammlung – 50 Jahre Kunsthalle Bielefeld

Paula Modersohn-Becker-Schau zwischen Worpswede und Paris

Wuppertal. Sie starb früh, mit nur 31 Jahren, und dennoch schuf Paula Modersohn-Becker (1876-1907) mit über 700 Arbeiten ein unglaubliches Oeuvre. Die Ausstellung im Von der Heydt-Museum, (9. September bis 6. Januar 2019) in Wuppertal, das mit mehr als 20 Gemälden neben Bremen das größte Konvolut der Malerin besitzt, präsentiert ihre eindrucksvollen Porträts, Selbstporträts, Stillleben und Landschaften zusammen mit Gemälden ihrer Malerfreunde aus Worpswede Fritz Mackensen, Otto Modersohn, Fritz Overbeck, Hans am Ende und Heinrich Vogeler.
mehr lesen
Paula Modersohn-Becker-Schau zwischen Worpswede und Paris

Bonn auf dem Weg zu einem urbanen Museum

Bonn. Kunst versus Politik: Mit dem besseren Ende für die Politik. Zu verdanken ist dieser Punktsieg Ex-Kanzler Gerhard Schröder, der im Beisein seiner Frau Soyeon Kim im Bonner Hofgarten das von Stephan Balkenhol konzipierte Kunstwerk „Hommage an August Macke“ enthüllen durfte und dabei weitere tatkräftige politische Unterstützung erfuhr.
mehr lesen
Bonn auf dem Weg zu einem urbanen Museum

Japanfieber im Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Remagen. Es „mangat“ in Remagen. Nachdem bereits die Bundeskunsthalle in Bonn im letzten Jahr Mangas unter dem Titel: „Comics! Mangas! Graphic Novels!“ viel Ausstellungsraum zur Verfügung stellte, zieht nun das Arp Museum Bahnhof-Rolandseck in Remagen nach. Hier sind Mangas (Comics) wichtiger Bestandteil der Doppelausstellung „Japanfieber - Von Monet bis Manga“, die bis zum 20. Januar gezeigt wird.
mehr lesen
Japanfieber im Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Franz Erhard Walther gestaltet Synagoge Stommeln 2018

Pulheim. Die Synagoge im Pulheimer Ortsteil Stommeln ist eine der wenigen Synagogen, die während der Pogrome 1938 nicht beschädigt wurden. Um ihrer Bedeutung gerecht zu werden und eine breite Öffentlichkeit auf den historischen Ort aufmerksam zu machen, wurde das Kunstprojekt Synagoge Stommeln ins Leben gerufen. Vom 14. September bis zum 18. November zeigt Franz Erhard Walther eine seiner Arbeiten in der Synagoge.
mehr lesen
Franz Erhard Walther gestaltet Synagoge Stommeln 2018

Kaiserring-Verleihung an Wolfgang Tillmans

Goslar. Isa Genzken, Trägerin des Kaiserrings 2017, hat einen würdigen Nachfolger gefunden. Es ist der 1968 in Remscheid geborene, in Berlin und London lebende Künstler Wolfgang Tillmans. Tillmans erhält den renommiertesten Kunstpreis der Gegenwart am Samstag, den 29. September um 11 Uhr im Mönchehaus Museum in Goslar.
mehr lesen
Kaiserring-Verleihung an Wolfgang Tillmans

„CADORO“ in Mainz zeigt Werke des Künstlerduos Liebl und Schmid-Pfähler

Mainz. Im „CADORO –Zentrum für Kunst und Wissenschaft“ präsentiert die Galeristin Dorothea van der Koelen das Künstlerduo Carolin Liebl und Nikolas Schmid-Pfähler in einer Einzelausstellung unter dem Titel „WIRIES“ Beide beschäftigen sich in ihren kinetischen Objekten mit den Auswirkungen technischer Entwicklungen auf ästhetische und soziale Aspekte des menschlichen und nichtmenschlichen Lebens.
mehr lesen
„CADORO“ in Mainz zeigt Werke des Künstlerduos Liebl und Schmid-Pfähler

Sammlerehepaar schenkt LWL-Museum 150 Multiples von Joseph Beuys

Münster. Mit insgesamt 150 Multiples von Joseph Beuys (1921-1986) hat das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster eine umfangreiche Schenkung des Sammlerehepaars Ingrid und Manfred Rotert aus Osnabrück erhalten. Eine Auswahl, darunter Objekte, Postkarten, Fotografien und Grafikeditionen, zeigt das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in der Ausstellung „Hülle und Kern. Multiples von Joseph Beuys“ vom 29. November bis zum 29. September 2019.
mehr lesen
Sammlerehepaar schenkt LWL-Museum 150 Multiples von Joseph Beuys

Ars Viva 2019

Düsseldorf/Bern. Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI vergibt in diesem Jahr den renommierten „ars viva-Preis“ für Bildende Kunst an Niko Abramidis (*1987), Cana Bilir-Meier (*1986) und Keto Logua (*1988). Ihre Werke werden vom 7. Oktober bis 20. Januar in „Kai 10 I Arthena Foundation“ in Düsseldorf präsentiert.
mehr lesen
Ars Viva 2019

Käthe Kollwitz Museum zeigt die Fotografin Eva Besnyö

Köln. Fesselnde Blicke, überraschendes Licht und ungewohnte Perspektiven: Die Photographien von Eva Besnyö (1910–2003) faszinieren. Im Herbst 2018 setzt das Käthe Kollwitz Museum Köln seine Photo-Reihe fort und präsentiert im Rahmen des Festivals der Internationalen Photoszene Köln mehr als 80 Vintage Prints dieser außergewöhnlichen Photographin aus sechs Jahrzehnten.
mehr lesen
Käthe Kollwitz Museum zeigt die Fotografin Eva Besnyö

„Remembrance is timeless“ (Erinnerung ist zeitlos)

Bonn. „Remembrance is timeless“ (Erinnerung ist zeitlos) lautet der Titel eines bemerkenswerten Forschungsprojekts im Frauenmuseum (FM) Bonn. Anlass für diese Werkschau, die bis zum 30. August gezeigt wird, ist die weltweite Debatte um die „Trostfrauen“, koreanische Sexsklavinnen im 2. Weltkrieg.
mehr lesen
„Remembrance is timeless“ (Erinnerung ist zeitlos)

Akio Suzuki – Stadtklangkünstler Bonn 2018

Bonn. Die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn hat den japanischen Künstler Akio Suzuki zum Stadtklangkünstler Bonn 2018 berufen. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Mittwoch, 5.September um 19 Uhr im Kunstmuseum Bonn statt. Seine Arbeiten werden bis zum 30. November gezeigt.
mehr lesen
Akio Suzuki – Stadtklangkünstler Bonn 2018

Ruhrtriennale 2018

Bochum: Zur Ruhrtriennale sind zwischen dem 9. August und 23. September mehr als 920 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus rund 30 Ländern zu Gast im Ruhrgebiet, die die monumentale Industriearchitektur der Metropole Ruhr bespielen: Hallen, Kokereien, Maschinenhäuser, Halden und Brachen des Bergbaus und des Stahls.
mehr lesen
Ruhrtriennale 2018

Triennale der Photographie in Hamburg

Hamburg. Die Triennale der Photographie Hamburg ist auch in diesen überhitzten Sommermonaten ein „heißer Tipp“, liefert sie doch das ganze Spektrum der gegenwärtigen Fotografie. Diese konzeptionelle Themenstellung wird vom 9. August bis 18. September in einschlägigen Hamburger Kunsthäusern gezeigt.
mehr lesen
Triennale der Photographie in Hamburg

„Farbe und Licht“ Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross im Barberini

Potsdam. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross (1856–1910) gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des französischen Neoimpressionismus. Bei der Schau „Farbe und Licht“ im Museum Barberini (Laufzeit: 17. November bis 7. Februar 2019), die in Zusammenarbeit mit dem Musée des impressionnismes in Giverny entstand, zeigt das Potsdamer Haus die erste Retrospektive, die Cross an einem deutschen Museum gewidmet ist.
mehr lesen
„Farbe und Licht“ Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross im Barberini

Frauenkulturpreis des LVR geht an Julia Bünnagel

Köln. Die Kölner Künstlerin Julia Bünnagel ist die neue Preisträgerin des Frauenkulturpreises 2018/19 des Landschaftsverbands Rheinland (LVR). Sie wurde aus 60 Bewerbungen ermittelt. Der Frauenkulturpreis wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.
mehr lesen
Frauenkulturpreis des LVR geht an Julia Bünnagel

Videoinstallation „Gretchen Dutschke 1985/2008“

Aachen. Der Regisseur Gerd Conradt spricht mit Gretchen Dutschke am Donnerstag, 26. Juli um 18 Uhr im Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen, über die Entstehungsgeschichte seiner Videoinstallation „Gretchen Dutschke, 1985/2008“. Das Video zeigt die Reaktion Gretchen Dutschkes und ihrer Kinder auf ein 1979 mit ihr geführtes Interview kurz nach dem Tod Rudi Dutschkes und spiegelt aus heutiger Sicht die Familiengeschichte. Die Videoinstallation ist vom 26.7.bis 26.8. im Ludwig Forum zu sehen.
mehr lesen
Videoinstallation „Gretchen Dutschke 1985/2008“

Zitat

Bonbonniére Magazin

Frauenmuseum Bonn

Platz für Ihre Werbung