ARCHIV: Alle Beiträge anzeigen, jüngster Beitrag zuerst
 

Schenkung „Petite Forêt“ für das Max Ernst Museum Brühl

Brühl. „Petite Forêt / Little Fores“, lautet der Titel des nur 18,4 mal 10,2 cm großen Gemäldes von Max Ernst, das nun als Schenkung durch die Max Ernst Gesellschaft in das Konvolut des Max Ernst Museums wandert. Freude beim „Hausherrn“. „Das Bild ist eine wunderbare Ergänzung unserer Sammlung“, so Achim Sommer, Direktor des Max Ernst Museum.
mehr lesen
Schenkung „Petite Forêt“ für das Max Ernst Museum Brühl

Ludwig Forum Aachen gleich zweifach ausgezeichnet

Mannheim/Berlin/Aachen. Die Auszeichnung „Museum des Jahres 2018“ der AICA (Association Internationale Des Critigques D’art - Internationaler Kunstkritikerverband Aica Sektion Bundesrepublik Deutschland) erhält das Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen, 1970 als „Neue Galerie – Sammlung Ludwig“ gegründet.
mehr lesen
Ludwig Forum Aachen gleich zweifach ausgezeichnet

Bauhaus – Experimente in Licht und Bewegung

Münster. Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster überschreitet mit der Ausstellung „Bauhaus und Amerika. Experimente in Licht und Bewegung“ Grenzen. Mehr als 150 Arbeiten aus dem Bereich Malerei, Skulptur, Fotografie und Film ermöglichen (bis zum 10. März 2019) einen Einblick in das Schaffen von über 50 Künstlerinnen und Künstlern.
mehr lesen
Bauhaus – Experimente in Licht und Bewegung

Mischa Kuball „leverkusen transfer, 2017“

Leverkusen. Für die Ausstellung „Duett mit Künstlerin. Partizipation als künstlerisches Prinzip“ hat der Düsseldorfer Künstler Mischa Kuball *1959 im letzten Jahr ein großes Installationsprojekt im Außenraum der Stadt Leverkusen sowie im Museum Morsbroich entwickelt – ein ortbezogenes Werk. Diese Arbeit machte Kuball dem Museum Morsbroich nun zum großzügigen Geschenk.
mehr lesen
Mischa Kuball „leverkusen transfer, 2017“

Haus der Kunst in München zeigt Jörg Immendorff

München. „Für alle Lieben in der Welt“ heißt die Ausstellung, die das Haus der Kunst in München trotz etwaiger Umbaupläne bis zum 27. Januar zeigt. Im Zentrum steht das Werk von Jörg Immendorff (1945-2007). Die Retrospektive, kuratiert von Ulrich Wilmes und Damian Lentini, umfasst annähernd 200 Werke aller Schaffensphasen.
mehr lesen
Haus der Kunst in München zeigt Jörg Immendorff

Ulla von Brandenburgs Solo im Kunstmuseum Bonn

Bonn/London. Das Kunstmuseum Bonn und die „Whitechapel Gallery“ London zeigen bis zum 24. Februar 2019 mit zwei unterschiedlichen Ausstellungen und einer gemeinsamen Publikation den künstlerischen Kosmos von Ulla von Brandenburg. Die Bonner Schau trägt den Titel: „Sweets, Quilts, Sun“. Neben Aquarellen und Zeichnungen werden Quilts, Installationen und Filme präsentiert.
mehr lesen
Ulla von Brandenburgs Solo im Kunstmuseum Bonn

„Bauhaus Imaginista“ in São Paulo und Berlin

Berlin/ São Paulo. Die Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe „Bauhaus Imaginista“ setzt ihr internationales Programm 2018/2019 seit dem 25. Oktober bis 6. Januar 2019 mit der Ausstellung „Learning From“ am SESC Pompeia in São Paulo fort. Vom 15. März bis 10. Juni 2019 wird „Bauhaus Imaginista“ anlässlich des 100. Bauhaus-Jubiläums in einer großen Gesamtschau im Haus der Kulturen der Welt, Berlin (HKW) gezeigt.
mehr lesen
„Bauhaus Imaginista“ in São Paulo und Berlin

Alte Pinakothek zeigt „Florenz und seine Maler“

München. Nach längerem Umbau ist die Alte Pinakothek in München wieder geöffnet. Die Galerie, Teil der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, startet direkt mit einer spektakulären Ausstellung: „Florenz und seine Maler - Von Giotto bis Leonardo Da Vinci“, lautet der Titel dieser Schau, die bis zum 27. Januar in den neuen Sonderausstellungsräumen gezeigt wird.
mehr lesen
Alte Pinakothek zeigt „Florenz und seine Maler“

Programm-Highlights im Gropius Bau 2019

Berlin. Das kommende Jahr steht weltweit ganz im Zeichen „100 Jahre Bauhaus“. Auch der Martin Gropius Bau in Berlin wird dieses Jubiläum durch einige interessante Programmpunkte entsprechend würdigen. Thematischer Rahmen für die Gruppenausstellung „And Berlin Will Always Need You - Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin“ ist der Gropius Bau selbst, der 1881 als erstes Kunstgewerbemuseum in Deutschland eröffnet wurde.
mehr lesen
Programm-Highlights im Gropius Bau 2019

Prager erweckt abstrakte Formenwelt zum Leben

Bonn. Berühmt wurde Heinz-Günter Prager vor allem durch seine schweren Skulpturen aus Blei und Stahl. Nun widmet ihm das LVR-Landesmuseum Bonn eine Einzelausstellung. „Prager Zeichnungen 1966-2018“, lautet der Titel der Schau, die bis zum 27. Januar 2019 läuft.
mehr lesen
Prager erweckt abstrakte Formenwelt zum Leben

Vom Frauenwahlrecht zum Frauenmandat

Bonn. Das Frauenmuseum Bonn (FM) zeigt im Zeitraum Oktober 2018 bis 1. November 2019 in drei Etappen die Ausstellung „100 Jahre frauenpolitischer Aufbruch - vom Frauenwahlrecht zum Frauenmandat“. Der erste jetzt eröffnete Teil thematisiert den Kampf um politische Partizipation anlässlich des 100 jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts.
mehr lesen
Vom Frauenwahlrecht zum Frauenmandat

Anne-Mie Van Kerckhovens strategische Schau

Kassel. Kassel nutzt die „dokumentarlose Zeit“ für eine Ausstellung von Anne-Mie Van Kerckhoven. Die im Fridericianum gezeigte Schau wird am 9. November eröffnet und läuft bis zum 24. Februar 2019. Die Ausstellung kuratiert von Anders Kreuger, M HKA Antwerpen, versteht sich als letzte Station einer Präsentationstrilogie, die zuvor im M HKA Antwerpen sowie im Kunstverein Hannover und im Museum Abteiberg in Mönchengladbach zu sehen war.
mehr lesen
Anne-Mie Van Kerckhovens strategische Schau

Rokoko-Ausstellung – Hommage an das Museum Morsbroich

Leverkusen. Schloss Morsbroich, in dessen Mauern das Museum Morsbroich seit seiner Gründung im Jahr 1951 beheimatet ist, wurde in der Zeit des Rokoko gebaut und im Stil des Neo-Rokoko erweitert. Auf diese Zeit des späten 18. Jahrhunderts bezieht sich die neue Ausstellung „Der flexible Plan. Das Rokoko in der Gegenwartskunst“, die bis zum 6. Januar im Museum Morsbroich gezeigt wird.
mehr lesen
Rokoko-Ausstellung – Hommage an das Museum Morsbroich

Gropius Bau zeigt erstes Solo von Lee Bul in Deutschland

Berlin. „Ich möchte das Gefühl vermitteln, man bewege sich durch die Zeit, durch verschiedene Epochen. Meine Arbeiten sind wie Reisen an einen anderen Ort, in eine andere Zeit“, sagt Lee Bul, die vom 29. September bis 13. Januar in einer Einzelausstellung im Martin Gropius Bau gezeigt wird. Die umfassende Werkschau „Crash“ ist die erste von Stephanie Rosenthal kuratierte Ausstellung als neue Direktorin des Hauses.
mehr lesen
Gropius Bau zeigt erstes Solo von Lee Bul in Deutschland

Kunstmuseum Bonn zeigt Flaneure der Kunst

Bonn: Bonn/Paris. Was haben die heutigen Pokemon-Go-Spieler mit dem französischen Dichter Baudelaire aus dem 19. Jahrhundert gemeinsam? Sie verkörpern beide die Vorstellung des Flaneurs. Auf die Suche nach dem Sujet des „Flanierens“ begibt sich das Kunstmuseum Bonn in der aktuellen Ausstellung „Der Flaneur. Vom Impressionismus bis zur Gegenwart“, die bis zum 13. Januar 2019 zu sehen ist.
mehr lesen
Kunstmuseum Bonn zeigt Flaneure der Kunst

Bergischer Kunstpreisträger Niko Chodor

Solingen. Vom 28. September bis 11. November zeigt das Kunstmuseum Solingen die 72. Internationale Bergische Kunstausstellung. Die heterogene Schau, die traditionell unter keinem vorgegebenen Motto steht, gibt einen Einblick in das vielfältige Kunstschaffen der Region. Der mit 5.000 Euro dotierte Internationale Bergische Kunstpreis der National-Bank AG geht an den 1992 in Düren geborenen Niko Chodor.
mehr lesen
Bergischer Kunstpreisträger Niko Chodor

Eheleute Stephanie und Wolfgang Bohn fördern Bonner Kunstpreis

Bonn. Der Bonner Kunstpreis ist vorerst für die nächsten zehn Jahre gesichert. Nachdem sich die IVG-Stiftung als langjähriger Förderer aus dem Projekt herausgezogen hatte, schien die Zukunft dieses prestigeträchtigen Preises, der in einem zweijährigen Rhythmus vergeben wird, in weiter Ferne. Dank der neuen Sponsoren Stephanie und Wolfgang Bohn aus Bonn dürften die nächsten fünf Kunstpreise somit in „trockenen Tüchern“ sein.
mehr lesen
Eheleute Stephanie und Wolfgang Bohn fördern Bonner Kunstpreis

Palermo-Raum im Bonner Kunstmuseum und „Blinky“- Schau in Wiesbaden

Bonn/Wiesbaden. Blinky Palermo (1943-1977, bürgerlicher Name Peter Heisterkamp) wäre in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmen ihm gleich zwei Kunsthäuser eine Ausstellung. Das Kunstmuseum Bonn hat dazu einen Palermo-Raum eingerichtet, in dem bis 7. Oktober eine Auswahl von seinen Arbeiten zu sehen ist. Mit einer „Hommage à Blinky“ ehrt das Museum Wiesbaden den Künstler bis zum 28. Oktober mit einer Schau. Die in Bonn gezeigten Werke umspannen die Zeit der Ende der 1960er-Jahre bis zum Jahr 1973.
mehr lesen
Palermo-Raum im Bonner Kunstmuseum und „Blinky“- Schau in Wiesbaden

Bilder einer Sammlung – 50 Jahre Kunsthalle Bielefeld

Bielefeld. „Bilder einer Sammlung - 50 Jahre Kunsthalle Bielefeld“ so lautet der Titel dieser Ausstellung, die vom 29 September bis zum 27. Januar 2019 in der Leineweberstadt gezeigt wird. Die Sammlung mit ihren ca. 500 Gemälden, 200 Skulpturen und ca. 4.500 Aquarellen, Zeichnungen und druckgrafischen Blättern ist zwar deutlich älter als 50 Jahre, aber bei weitem nicht so alt wie andere städtische Sammlungen, die oft auf dem Erbe fürstlicher Sammlungen beruhen.
mehr lesen
Bilder einer Sammlung – 50 Jahre Kunsthalle Bielefeld